Sie befinden sich hier: Geschichte  >  Einige Worte zu...

Einige Worte zu den Organisationen

Der "Bezirksobstbauverein Schwarzenberg und Umgebung", gegründet 1901, förderte den nichtgewerbsmäßigen Obstanbau von Grundbesitzern durch günstigen Einkauf von Pflanzgut, Düngemitteln, Einlegezucker usw. sowie die Verarbeitung der Produkte. Den Vorstand bildeten nach einem Dokument von 1913 u. a.: Amtshauptmann Dr. Wimmer, die Fabrikbesitzer Gnüchtel und Landmann - Lauter, Seminaroberlehrer Brückner - Schneeberg, Forstmeister Schreyer - Pöhla, Prokurist Heinze - Aue, Blaufarbenwerk.

Das Fragment einer Mitgliederliste (etwa v. 1923-1925) weist 16 Garten- und Obstbauvereine der näheren Umgebung aus, darunter die Auer Naturheilvereine I und Prießnitz, die Naturheil-vereine Niederschlema, Bernsbach und Beierfeld.
Einzelmitglieder waren Haus- und Gutsbesitzer, Handwerksmeister, Fabrikanten, Beamte bzw. Angestellte in gehobenen Positionen, weiter Städte und Gemeinden als korporative Mitglieder.

Der "Landesverband Sachsen der Schreber- u. Gartenvereine e. V." war im Juli 1923 gegründet worden, er stand über den 5 sächsischen Kreisverbänden in den Kreishauptmannschaften.
Betreute er im März 1927 (zur Jahreshauptversammlung in Döbeln) 693 Vereine mit 63.961 Mitgliedern, so war er im Juli 1928 innerhalb des "Reichsverbandes der Kleingartenvereine" mit 71.890 Mitgliedern der stärkste Landes- bzw. Provinzialverband.

Kann der Kreisverband Dresden auf das Gründungsjahr 1911 verweisen, so konstituierte sich der "Verband der Garten- u. Schrebervereine Zwickau u. Umgebung" am 20. August 1922 durch Zusammenschluß von 13 Vereinen mit etwa 1000 Mitgliedern. Noch im gleichen Jahr traten weitere 15 Vereine mit 1.678 Mitgliedern bei und im Folgejahr wuchs der Verband ständig.

Die Sitzungen des Gesamtvorstandes und die Kreisverbandsversammlungen, die von den unterschiedlichsten Mitgliedsvereinen gestaltet wurden, erfreuten sich stets eines regen Besuches.

Bei der stetig wachsenden Zahl der Gartenvereine, war eine Aufteilung in untergeordnete Bezirksverbände notwendig geworden.

War noch im März 1927 nur von den 5 sächsischen Kreisverbänden die Rede, wird in einem Protokoll vom 8. Okt. 1927 bei Naturheilverein I Aue, betreffs der Jugendpflege, ein Schreiben des Kreisverbandes erwähnt, demzufolge eine Aufteilung auf 6 Bezirksverbände vorgesehen ist. Aue sollte als Bezirk die Nr. 5 erhalten.

Ein konkreter Hinweis auf einen Vereinsvorstand Bezirk Aue - Schwarzenberg ist die Einbe-rufung einer Vorstandssitzung zum Zwecke der Jugendpflege im März 1928.

Im Protokollbuch des Gartenbauvereins Niederaffalter wird das Gründungsdatum des Bezirksverbandes Aue wesentlich konkreter eingegrenzt. So gibt es eine Notiz im Protokoll der Versammlung vom 27. Juli 1928 unter dem Tagesordnungspunkt 3: "Bericht von der Bezirksgründungsversammlung in Aue, Beschlußfassung über Gründung eines Bezirksverbandes Aue. Der Vorsitzende gab bekannt, daß wir von nun ab Aue angehören ..."
Am 9. Mai 1928 führte der Verein eine Außerordentliche Hauptversammlung durch, Schwerpunkt war die gerichtliche Eintragung des Vereins und in diesem Zusammenhang eine nochmalige Rücksprache mit dem Kreisverband Zwickau. Hier gab es noch keinen Hinweis auf einen Bezirksverband Aue. In der Generalversammlung dieses Vereins am 15.12.28 wurde bereits ein Rundschreiben des "Bezirksverbandes der Schreber- und Gartenbauvereine Aue" verlesen. Somit kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit einschätzen, daß die Gründung des Bezirksverbandes zwischen dem 9. Mai und dem 27. Juli 1928 erfolgte. Ein weiterer Beweis der Existenz dieses Verbandes ist die in Lößnitz aufgefundene Abrechnung der Kreisverbandsbeiträge IV. Quartal / Dezember 1929. (39 Pfg. pro Kopf und Quartal, Kassierer Willy Kirsten, Aue, Druidenstraße 9. Ein nicht datiertes Schriftstück im Kreisarchiv mit Stempelaufdruck nennt die Lindenstraße als Sitz/Büro? des Bezirksverbandes).

Protokollbücher belegen:

Im Schreberverein Neustädtel liegt ein Schreiben vom 05.07.28 vor, in dem zu einer Gründungsversammlung eines Bezirksverbandes eingeladen wird, leider ist auch dort der Termin der Versammlung nicht im Protokoll vermerkt.

In der Versammlung am 18.08.28 gibt der Gartenfreund Paul Tautenhahn einen Bericht über die vollz ogene Gründung des Bezirksverbandes Aue, leider auch dort wieder ohne Angabe des Datums.

04.September.28: Das 1. Rundschreiben des Bezirksverbandes Aue, betreffs des Jugendtreffens am 30.09.28 in Aue wird erwähnt .Das Rundschreiben Nr. 2 betrifft die Bezirksversammlung am 14.10.28 im Vereinsheim des Naturheilvereins I in Aue.

26. Januar 1930: Kreisverbandsversammlung in "Gartenlaube" Aue,

6. Oktober 1930: Bezirkstag in Lößnitz,

3. Mai 1931: Bezirkstag (Bezirksratsversammlung) in "Prießnitz" Aue,

30. September 1931: Kreisverbandsversammlung? in Aue mit 25-jähr. Jubelfeier des "Prießnitz-verein", 4 Jahre zuvor hatte dort die Einweihung der 3. Anlage stattgefunden (mit Fahnenweihe).

2. Februar 1932: Bezirkstag in Neustädtel,

2. September 1932: Bezirkag in Bockau.